Pressemappe

Waldherr_Kornschatz_Sept-Okt2017

Unser Kornschatz im September & Oktober:
ROGGEN - ein Hoch auf die österreichische Brottradtion

Roggen hat in Österreich seit Jahrhunderten eine große Bedeutung als Brotgetreide. Ihm verdanken wir die einzigartige und reiche Brotvielfalt. Umso mehr ist es uns ein Anliegen, mit dem Kornschatz von Waldherr im September und Oktober die Vorzüge von kräftigen, gehaltvollen Sauerteigbroten mit Roggen Aufmerksam machen und die gute österreichische Brottradition und -vielfalt ins Rampenlicht stellen.

Roggenbrot: wertvoll, anspruchsvoll – und äußerst geschmackvoll!
Die Zubereitung von echtem, reinem Roggensauerteigbrot erfordert handwerkliches Können und jahrelange Erfahrung und gilt als die Königsdisziplin im Bäckerhandwerk. Noch mehr als bei anderen Brotsorten entscheidet der richtige Zeitpunkt über die Qualität von Roggenbrot – von der Führung des Roggensauerteigs bis zum Einschießen der Brote in den Ofen.

Zu den Vollkorn-Roggen- und -Sauerteigbrotklassikern im Sortiment von Waldherr zählen u.a. das kräftig-aromatische Vollkorn-Bio-Roggenbrot aus 100% Roggenmehl, mit oder ohne Hefe, das saftige Vollkorn-Bauernbrot oder der Waldherr-Wecken, ein klassisches Roggenmischbrot aus 70% Roggen- und 30% Dinkelmehl.

TIPP: Am Freitag, 6. Oktober 2017 (15.00 - 17.00 Uhr) erfahren die Teilnehmer/innen beim Slow Food Burgenland Geschmackserlebnis bei Waldherr in Eisenstadt-Kleinhöflein, was sie schon immer über Vollkorn und (Roggen-)Sauerteigbrot wissen wollten. Für eine Teilnahmegebühr von Euro 25,00 gibt es Wissenswertes, Verkostungen und Einblicke in das Bäckerhandwerk im Stammhaus der Vollkorn-Bio-Bäckerei Waldherr in Eisenstadt (Kleinhöfleiner Hauptstraße 39). Anmeldung  bis 30. September 2017 unter Tel: 02682 610 08 oder per e-mail: office@vollkornbaeckerei-waldherr.at

Download: PDF-Text | Foto

 
Waldherr_Kornschatz_Juli-August2017

Unser Kornschatz im Juli & August:
WEIZEN - das Korn für alle Fälle

… Langsam schmeckt der Weizen (wieder) – So Weizen, so gut! 

In Zusammenhang mit immer häufiger auftretenden Unverträglichkeiten und Allergien gegen Weizeninhaltsstoffe, allen voran das Getreideeiweiß Gluten, hat Weizen zuletzt einen negativen Beigeschmack bekommen. „Unverfälschte, nicht hochgezüchtete Weizensorten haben von Natur aus einen niedrigeren Proteinanteil und sind meist bekömmlicher. Darüber hinaus fördern biologischer Anbau und nicht zuletzt schonende und handwerkliche Verarbeitung des Getreides den Erhalt von Nährstoffen und Geschmack“, weiß Vollkorn-Bio-Bäckermeister Clemens Waldherr aus jahrzehntelanger Erfahrung: „Wir setzen auf die Verwendung des ganzen Korns, denn gerade in der Schale sind viele wertvolle Vitamine, Spurenelemente und Ballaststoffe enthalten. Weiters beziehen wir ausschließlich Bio-Weizen aus Niederösterreich vom Biohof Adamah. Und damit alle Inhaltsstoffe und der volle Geschmack des Getreides auch im Brot erhalten bleibt, vermahlen wir das ganze Korn täglich frisch in unserer Hausmühle und verwenden es unmittelbar danach für die Zubereitung unserer Vollkorn-Sauerteige.“

Mehr Geschmack, Nähr- und Mehrwert durch handwerkliche Verarbeitung
Frisch vermahlenes Vollkornmehl bleibt so „lebendig“, deshalb erfordert seine Verarbeitung auch ein höheres Maß an Bäckerknowhow als konventionelle Auszugsmehle, und die Teige brauchen wesentlich mehr Ruhe- und Reifezeit. Schonende Verarbeitung und die bewusst langsamere Fermentierung sorgen für einen intensiveren Geschmack, gleichzeitig werden u.a. die für die Verdauung belastenden Säuren ab- und in bekömmlichere umgebaut.
… das schmeckt man nicht nur – man spürt es auch!

Download: PDF-Text | Foto

 
Waldherr_Kornschatz_Mai-Juni 2017

Die Kornschatzsuche geht weiter:
Waldherr FAIRwöhnt im Mai und Juni mit alternativen Getreidesorten!

Der Kornschatz von Waldherr stellt bewusst alte und besonders hochwertige Getreidesorten ins Rampenlicht. Im Mai und Juni dreht sich alles um alternative Getreidesorten wie Hirse, Hafer und Reis und sogenannte „Pseudo“-Getreidesorten wie Amaranth und Quinoa. Sie alle sind eine wertvolle Bereicherung für eine abwechslungsreiche und gesunde Ernährung. Hirse, Amaranth, Quinoa und Reis bieten zudem geschmackvolle Alternativen für Menschen mit Glutenunverträglichkeit.

Auch bei Zutaten, die nicht regional verfügbar sind, legt Waldherr als langjähriger FAIRTRADE-Partner größten Wert auf Herkunft und faire Produktionsbedingungen:
So fördert die Verwendung von FAIRTRADE-Quinoa oder -Reis faire Handelsbedingungen, von denen sowohl die Reisbauernfamilien in Nordindien als auch die kleinbäuerlichen Quinoa-ProduzentInnen in der Andenregion direkt profitieren. „Wir wollen ganz bewusst ein Zeichen setzen, dass Bio, regional und fair hervorragend harmonieren – und wunderbar schmecken“, ist Bäckermeister Clemens Waldherr überzeugt.

Wer im Mai und Juni seinen vollgestempelten Kornschatz-Pass in einer der Waldherr-Filialen abgibt, erhält dafür das Vollkorn-Bio-Quinoabrot aus fairem Handel als aktuelles Kornschatz-Produkt. Darüber hinaus nehmen alle vollständig ausgefüllten Kornschatz-Pässe am Gewinnspiel um eine reich befüllte Waldherr-Kornschatz-Truhe teil!

Download: PDF-Text | Foto | Foto

 
Waldherr_Kornschatz-Truhe_klein

Der Kornschatz von Waldherr
Kostbare Getreidevielfalt und traditionelles Bäckerhandwerk entdecken

Den (ur-)typischen Geschmack verschiedener Getreidesorten vermitteln und die wertvollen Inhaltsstoffe des vollen Kornes bewahren: Mit dem „Kornschatz von Waldherr“ stellt Waldherr – Der Vollkorn-Bio-Bäcker ab März 2017 die Vorzüge alter und alternativer Getreidesorten ins Rampenlicht.

Jedem Kornschatz wird für jeweils zwei Monate ein spezieller Auftritt gewidmet, mit Verkostungsmöglichkeiten, Informationen und besonderen Angeboten in allen vier Waldherr-Verkaufsstellen in Eisenstadt-Kleinhöflein, Graz (neben der Oper) und Wien (1010, Marc-Aurel-Straße 4 und 1060, Naschmarkt – Höhe Theater an der Wien).

„Wir möchten mit dieser Initiative Lust auf Abwechslung und Neues machen. Denn jedes Getreide hat besondere Vorzüge für die Zubereitung spezieller Brot- und Gebäckarten und bereichert die Geschmacksvielfalt“, so Clemens Waldherr über seine Kornschätze.

Zum Auftakt dreht sich im März und April alles um österliches Brauchtumsgebäck mit dem fein-nussigen NOAH’S KORN. Der Waldherr-Kornschatz-Pass lädt ganzjährig zur Entdeckung der kostbaren Kornschatz-Vielfalt ein und ist ab sofort in allen Waldherr-Filialen erhältlich!

Download: PDF-Text | Foto | Foto | Foto

 
Waldherr_NOAHs KORN_Vielfalt-Korb2016

NOAH's KORN - Mut zu Regionalität und bestem Geschmack

„Manchmal muss man den schwierigeren Weg gehen, damit man seiner Überzeugung treu bleiben kann“, erklärt Bäckermeister Clemens Waldherr: Zugunsten von regionalen Partnerschaften, zur Förderung von Getreide- und Geschmacksvielfalt aber auch zur Bewahrung der Unabhängigkeit. „Daher bieten wir ab Ende Oktober alle unsere Produkte aus Khorasan unter dem Namen NOAH’s KORN an.“

NOAH's KORN - alte Sorte, groß im Geschmack
Einer Überlieferung zufolge soll Noah die über 6000 Jahre alte, geschmackvolle wie hochwertige Getreidesorte auf seiner Arche für die Nachwelt gerettet haben.
Khorasan (Triticum turanicum, auch bekannt als Kamut) ist unverfälscht, besonders geschmackvoll und nicht zuletzt dank der langsamen, handwerklichen Zubereitung und den rigorosen Verzicht von chemischen Backhilfsmitteln bei Waldherr besser bekömmlich als moderne Zuchtweizensorten, weshalb sie häufig auch von Menschen vertragen wird, die mit herkömmlichen Weizenprodukten Probleme haben.

Von 24. Oktober bis 24. November 2016 lädt Waldherr in Eisenstadt, Graz und Wien zur Verkostung der ersten NOAH’S KORN Produkte aus der Getreideernte 2016!

Download: PDF-Text | Foto | Foto | Foto

 
Waldherr_Vollkorn-Bio-Dinkelkrapfen im Karton

Sie sind wieder da: Die Vollkorn-Bio-Krapfen von Waldherr

Das Warten hat ein Ende: Rechtzeitig zu Faschingsbeginn gibt es seit 11.11. wieder die waldherrliche Krapfenvielfalt!

Ob Vollkorn-Bio-Dinkelkrapfen mit Marillen-, Powidl, Himbeer- oder Vanillefüllung, klassische Bio-Marillen- oder -Vanille-Krapfen, die köstlichen, mit fruchtiger Marillenmarmelade gefüllten Vollkorn-Bio-Dinkel-Schoko-Donuts udn nicht zuletzt die phantastischen, echt veganen Faschingskrapfen: Bei Waldherr werden die verschiedenen Krapfenteige jeden Tag frisch zubereitet!

Erhältlich ist die waldherrliche Krapfenvielfalt ab sofort bis einschließlich Faschingsdienstag (28.2.2017) in den vier Waldherr-Verkaufslokalen sowie in zahlreichen Bio- und Reformfachgeschäften. Mehr Infos HIER

 
20 Jahre Waldherr_StröbrotBacken_Gewinnerinn und Jury

20 Jahre Waldherr - Jubiläumsfest im Zeichen von Vollkorn und Vielfalt

Am Samstag, 13. Septembe 2014, lud Waldherr – Der Vollkorn-Bio-Bäcker zum großen Jubiläumsfest in das Stammhaus der Bäckerei in Eisenstadt-Kleinhöflein. Mehr als 500 Gäste waren gekommen, um 20 Jahre Geschmacksvielfalt aus vollem Korn zu feiern und zu genießen. Programmhöhepunkt war die Kürz der besten Störbrote. Auch für die nächsten 20 Jahre verspricht Waldherr unter dem Motto „Natur ist MehrWert“ beste Vollkorn-Bio-Brot und –Gebäck-spezialitäten, zubereitet mit Liebe zum Bäckerhandwerk und Freude am guten, vollen Geschmack.

BILD: v.l. Klaudia Pichler-Schmaldienst, Bäckermeisterin und Innungsmeister-Stv. der Lebensmittelgewerbe Burgenland, Clemens Waldherr (Waldherr – Der Vollkorn-Bio-Bäcker), Lieselotte Halbwax (Kleinhöflein / Platz 1 – ex-aequo), Bio-Austria Burgenland Obmann Walter Zwiletitsch, Maria Udulutsch (Donnerskirchen / Platz 1 – ex-aequo), Monika Liehl (Slow Food Burgenland), Cornelia Luka (Gewinnerin der Publikumswertung), Katharina Seiser (Food Autorin).

Download: PDF-Text | Foto | Foto | Foto

 
20 Jahre Waldherr - Der Vollkorn-Bio-Bäcker

20 Jahre Waldherr – Der Vollkorn-Bio-Bäcker
Von der traditionellen Dorfbäckerei zum Spezialisten für Vollkorn und Bio

Vor 20 Jahren wurde die Vollkorn-Bio-Bäckerei Waldherr als erste Bäckerei Österreichs mit einem Vollkorn-Bio-Vollsortiment in Kleinhöflein bei Eisenstadt eröffnet. Seither hat sich der burgenländische Handwerksbetrieb der Familie Waldherr bei anspruchsvollen GenießerInnen ebenso wie bei Menschen mit alternativem Ernährungsstil einen Namen als Spezialist für besonders hochwertiges Vollkorn-Bio-Brot und -Gebäck gemacht. Am Samstag, 13. September 2014 lädt Waldherr zum großen Jubiläumsfest ins Burgenland.

Download: PDF-Text | Foto | Foto

 
Tag des Brotes 2013

Tag des Brotes 2013
Vollkorn ist MehrWert bei Vollkorn-Bio-Bäckrei Waldherr

Eisenstadt, 9. Oktober 2013: Vollkorn ist MehrWert: Unter diesem Motto lud Vollkorn-Bio-Bäcker Clemens Waldherr am 8. Oktober 2013 zum Frühstück in das Stammhaus der Bäckerei nach Kleinhöflein bei Eisenstadt. Anlass war der bevorstehende Tag des Brotes, der jedes Jahr zeitgleich mit dem UN-Welternährungstag am 16. Oktober begangen wird. Zahlreiche VertreterInnen aus den Bereichen Lebensmittel(fach)handel, Ernährungsberatung, Schule und Medien waren der Einladung gefolgt,
um sich zu aktuellen Themen, Trends aber auch kritischen Fragen rund um das Lebensmittel Brot, Vollkorn und Bio auszutauschen. Zentrales Thema der Veranstaltung war die große Angebotsvielfalt von Brot, die aber auch unzählige Fragen und Irrtümer mit sich bringt.

Download: PDF-Text | Foto | Foto

 
FAIRTRADE Vollkorn-Bio-Reisbrot

Der Sommer wird REIS!
Vollkorn-Bio-Reisbrot aus fairem Handel

Eisenstadt, 18. Juni 2013: Für ernährungsbewusste Genussmenschen mit und ohne Gluten-Unverträglichkeit hat der Vollkorn-Bio-Bäcker Waldherr ein leichtes, glutenfreies Brot kreiert: Dazu vermählt er FAIRTRADE-Basmati-Reismehl von der Kleinbauernkooperative Khaddar aus Nordindien und FAIRTRADE-Quinoa aus Südamerika mit traditioneller, österreichischer Bäckerhandwerkskunst zum Vollkorn-Bio-Reisbrot aus fairem Handel.
Erhältlich ist das sommerleichte Vollkornbrot mit dem FAIRTRADE-Gütesiegel ab sofort in allen Waldherr-Filialen in Eisenstadt, Wien und Graz, am Markt der Erde – Slow Food Earth Market in Parndorf sowie im gut sortierten Bio-Fachhandel.

Download: PDF-Text | Foto